Wolfenbüttel – auch Standort der ABC-AbwTr

Älteste Garnisonsstadt Deutschlands und Aufstellungsstandort der späteren ABC-Abwehrkompanie 1 der 1. PzDiv ( Hannover)

An der Durchgangsstraße – der Bundessstraße 4 Harz -Heide -Straße- gelegen ist nach der Wiedervereinigung Wolfenbüttel wieder in der Mitte Deutschlands gerückt. Noch vor Jahrzehnten war die ehemalige kleine Herzogsstadt eine anheimelnde, moderne Wohnstadt mit rund 60.000 Einwohnern, war aber über Jahrhunderte politischer und kultureller Mittelpunkt dieses norddeutschen Gebietes. Die Existenz Wolfenbüttels wird erstmalig 1118 urkundlich erwähnt,
Von 1432 bis 1754, war Wolfenbüttel die Residenz der Herzöge von Braunschweig und Lüneburg und damit Mittelpunkt für Kultur und Geist eines weiträumigen Landes.. Das Residenzschloss Wolfenbüttel ist das das größte noch erhaltene Schloss Niedersachsens.
Das Bild der Stadt wird geprägt von den historischen Prachtbauten, dem Schloss der Welfen, der Hauptkirche, dem Zeughaus, der berühmten Herzog-August Bibliothek, dem historischen Rathaus, und der Trinitatiskirche, und nicht zu vergessen das älteste Viertel: die Krumme Straße mit ihren Fachwerkhäusern.

Nach der Thronbesteigung Herzog Heinrichs 1589 entstand die ständige Garnison Wolfenbüttel. Die damalige Truppe bestand aus mehreren Kompanien zu Fuß und zu Ross. Aus den Landsknechten wurden Soldaten mit einheitlichen Uniformen und Waffen und sie wurden z.T. kaserniert. Mithin kann sich Wolfenbüttel rühmen, die erste stehende Garnison in dem gesamten norddeutschen Raum zu sein. Die Bundeswehr beging 1989 das 400jährige Jubiläum der Garnison Wolfenbüttel. Von der Bundeswehr waren in Wolfenbüttel stationiert von 1956- 1972 das GrenBtl 32/11, PzGrenBtl 22, das BeobachtungsBtl13, zwischenzeitlich die Flugabwehrbatterie 20, InstAusbKp5/1, AusbKp1/1, AusbKp 12/1 und der ABCAbwZg 20.

Vom Brigade-ABC Abwehrzug 20 zur ABC-Abwehrkompanie 1

Nach Verlegung des 1. Zuges der ABC-Abwehrkompanie 1 (Holzminden) am 01. November 1963 nach Wolfenbüttel, in den Bereich der PzGrenBrig 2 ( Braunschweig), wurden die Voraussetzungen für die Aufstellung des Brigade ABC- Abwehrzuges 20 ( Zugführer Lt Ahlborn, stellv. Zugführer Fw Walter Lange) geschaffen. Der Zug wurde mit Wirkung vom 01.07.1965 zur Aufstellung der ABC-Abwehrkompanie 20 (Kompaniechef Olt Meyer) , herangezogen. Die Kompanie wurde am 01.10.1965 nach Rautheim/ Braunschweig in die Roselieskaserne verlegt und am 01.05.1966 voll aufgestellt (Kompaniechef Hptm Winfried Bokranz). Am 01.04.1971 wurde die Kompanie nach Umgliederung in ABC-Abwehrkompanie 1 umbenannt ( Kompaniechef Hptm Klimaschka). Die Verlegung nach Emden erfolgte am 01.10.1976 (Kompaniechef Hptm Wedler).
Nach Umstrukturierung der Bundeswehr wurde die ehem. ABC- Abwehrkompanie 1 (später 3./ABC-AbwBtl 110) am 31.03.1993 aufgelöst (Kompaniechef Hptm Nebel).

Kameradschafts- und Familientreffen

Schon in Braunschweig und Emden wurden Kameradschaftstreffen der Angehörigen durchgeführt, angefangen Ende der 60er Jahre mit dem 1. Familientreffen auf dem Truppenübungsplatz Ehra-Lessien. Die jährlichen Treffen, auch der Ehemaligen, wurden während der Stationierung in Braunschweig und ab 1977 in Emden. hauptsächlich von den KpChefs und den Komapaniefeldwebeln Hptm  a. D. Walter Lange, SFw. a. D. Werner Rüttger und SFw. a. D.
Ulrich Frobel geplant und durchgeführt.

2005 fand ein Treffen in Wittmund statt (SFw a. D. Frobel und HFw d, Res. Hans Hentrich). Die Veranstaltungen 2012, 2015 und 2017 in Gifhorn organisierte ein Orga-Team um Hptm a. D. Walter Lange mit SFw a. D. Ulrich Frobel, OSFw a. D. Klaus Benitz, HFw d. Res. Willi Birke und HFw. d. Res. Josef Schmidt, nicht zu vergessen den Fotografen HFw. d. Res. Hans Hentrich.

Das diesjährige Treffen wird vom 14.07.2017 bis zum 16.07.2017 in Gifhorn durchgeführt. Standort ist das Moradahotel Isetal.

Bericht: Hptm a. D. Walter Lange

Ein Gedanke zu „Wolfenbüttel – auch Standort der ABC-AbwTr“

  1. Sehr geehrter Herr Oberstleutant Wagener,

    als ehemaliger Angehöriger der ABC- Abwehrkompanie 1 fühle ich mich mit den RVNW sehr verbunden und bedanke mich bei Ihnen, dass Sie uns begleiten und unsere Treffen fachlich und sachklich sehr gut aufabeiten und ins Netz stellen.
    Herzlichen dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Walter Lange Hauptmann a. D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.