Festungstage in „Grauerort“

Am 21. Mai 2016 nahmen Mitglieder vom RVNW an den Festungstagen der Festung Grauenort teil. Die Festung Grauerort wurde von 1869 bis 1879 von den Preußen zum Schutz des Hamburger Hafens gebaut. Bereits 1870/71 war die Festung einsatzbereit. Bewaffnet war die Festung mit fünf modernen Hinterladergeschützen. Die Festung war jedoch nie in Kampfhandlungen verwickelt. Später wurde die Festung als Depot genutzt.
Bei den Festungstagen wurde die preußische Militärgeschichte, insbesondere die Geschichte der Festung und des 1. Hanseatischen Infanterieregiment Nr. 75 dargestellt. Federführend für die Festungstage war die Reservistenarbeitsgemeinschaft „Festung Grauerort“. Gäste aus Frankreich und den USA in historischen Uniformen waren ebenfalls anwesend.
Vorgeführt wurde ein Salutschießen mit verschiedenen Vorderladergeschützen.  Diese wurden in der Regel elektrisch gezündet. In einen anderen Programmpunkt wurden die verschiedenen Uniformen der preußischen Armee vorgestellt. In einer Modenschau wurden die verschiedenen Kleider der Damen vorgeführt. Hierbei wurden die einfachen Leute und das Dienstpersonal nicht vergessen.
Am Nachmittag wurde noch eine Alarmübung durchgeführt. Hierbei kämpfte die Festungsbesatzung gegen angreifende französische Einheiten.
Für viel Lärm und Rauch sorgten die Böllerschützen.
In einer kleinen Ausstellung waren nicht nur die Waffen aus jener Zeit zu sehen, sondern auch die Spielsachen der Kinder.
Zum Abschluss wurde noch an einer Fahrt mit der Schmalspurbahn rund um die Festung teilgenommen.

Bericht: H. Hentrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.