„Das hat sich wirklich gelohnt!“

Am Sonntag, den 11.12.2016 war frühes Aufstehen angesagt.
Eine dreizehnköpfige Gruppe vom RVNW und dem Kreisverbindungskommando Leer machte sich mit dem Weihnachtssonderzug auf den Weg von Leer nach Aachen.
Nachdem wir gegen 08:10 Uhr den Bahnhof in Leer verlassen haben, fuhren wir mit zügigem Tempo Richtung Aachen. Nach zwei kurzen Stopps in Papenburg und Mönchengladbach erreichten wir unser Ziel kurz vor 12:00 Uhr.
In Aachen angekommen, strömten die ca. 500 Sonderzug-Passagiere in Richtung Weihnachtsmarkt zwischen Rathaus und Dom. Teile der weiblichen Passagiere freuten sich zusätzlich, da in Aachen ab 13:00 Uhr „Verkaufsoffener Sonntag“ war. Also die richtige Zeit zum Shoppen in Aachen!
Mit Erreichen des Weihnachtsmarktes löste sich die Gesellschaft schnell in alle Richtungen auf, um auf dem Markt ausgiebig zu stöbern oder zu schlemmen. Auch wurde das Angebot der Innenstadt ausgenutzt und der Besuch des Doms angestrebt, wo sogar eine Besichtigung des Kaiserstuhls von Karl dem Großen möglich war.
Gegen 17:00 Uhr trudelten alle wieder am Bahnhof Aachen ein, wo unser Sonderzug gegen 17:30 Uhr die Heimreise antrat.
Die Organisatoren der Zugfahrt aus Norden, IG Schienenverkehr Ostfriesland e.V. (www.igso-online.com), hatten während der Fahrt alles bestens organisiert:
Angefangen von der Ticketbestellung über die An- und Abreise bis hin zum Spaßfaktor im Zug, der nämlich mit einem Tanzwagon ausgestattet war. So konnte jeder die Zugfahrt entweder in Ruhe in seinem Abteil oder an der Bar genießen.
Zu guter Letzt besuchte uns im Zug sogar der Weihnachtsmann, der jedem ein kleines Geschenk überreichte.
Gegen 21:30 Uhr verließen wir nach einem langen Tag geschafft den Zug wieder in Leer.
Und trotzdem wurde von allen das Fazit gezogen: „Das hat sich wirklich gelohnt!“

Eine Wiederholung mit einem neuen Ziel wird für nächstes Jahr bereits jetzt angestrebt!
Aber auch hier gilt: Rechtzeitiges anmelden sichert Plätze!

Bericht: O. Wagener